Jahresbericht 2017

Dieser Bericht ist mein letzter als Bundesobmann. So ist er nicht nur ein Jahresbericlrt,
sondern ein Kurzbericht über 21 Jahre Tätigkeit. Mit dem Martin-Luther-Bund (MLB) bin ich seit WS 1969 in Erlangen eng verbunden, wo ich im Theologenheim gewohnt habe, und später Studienleiter wurde. In Österreich zuerst nur am Rande des Martin-Luther-Bundes mit dabei, war ich Diözesanobmann in Niederösterreich, ab 1996 nach dem Rücktritt des Bundesobmannes OKR Hans Größing Bundesobmann, in der Folge Mitglied der Bundesversammlung in der Zentrale Erlangen, Mitglied des Bundesrates ebendort, Mitarbeiter im Arbeitskreis für die Theologischen Tagungen, später dessen Leiter. Der bereits vor einem Jahr angekündigte Rücktritt ist aus Altersgründen notwendig. Im Bundesvorstand in der Zentrale behalte ich bis Ende 2019 mein Mandat. Dieses ist nicht gebunden an die Tätigkeit in Österreich.

Zu allererst möchte ich allen Mitarbeitenden im MLBÖ danken. Ohne ihre Treue und ihren ehrenamtlichen Einsatz wäre vieles nicht möglich gewesen. Dankbar denke ich an Diakon i.R. Günter Winterbauer, der leider nicht mehr unter uns ist. Er wurde am 26. Januar 2017 heimgerufen. Wir haben ihn am 14. Februar 2017 arn Evangelischen Friedhof Wien-Matzleindorf in Gottes Hand befohlen. Als Geschäftsführer nahm er an unserer Arbeit aktiv teil. (Nachruf auf www.martin-luther-bund.at) Besonders danke ich Frau Rosalia Kaltenbacher, die unsere Finanzen sehr gewissenhaft führt und auch in Zukunft führen wird. Der Dank gebührt unseren Spendem und jenen Gemeinden, die unsere Arbeit mit der jährlichen Kollekte unterstützen. Dank unserer Kirchenleitung bleibt die empfohlene Kollekte im Kollektenplan und die Unterstützung für die Ersttalare damit (50%) aufrecht....
(weiter lesen)

Jahresbericht 2015

des Bundesobmanns Pál Fónyad in der Sitzung des Bundesvorstandesam 11. Juni 2016 und in der Bundesversammlung am 12. Juni 2016 in Leoben

Im Berichtsjahr gab es keine besonderen Ereignisse. Wir konnten Frau Mag. Julia Moffat, Pfarrerin in Leoben für die Steiermark gewinnen und in der Bundesversammlung am 2. Juni 2015  in Wien-Hetzendorf als Diözesanobfrau wählen. Die Diözesanobleute pflegen die Kontakte zu den Superintendenten und zu den Gemeinden. Die Neuwahl des Bundesobmannes im Jahre 2017 werden wir vorbereiten.

Pfarrer Mag. Ortwin Galter, Oberösterreich, betreut die von ihm eingerichtete Homepage regelmäßig und freut sich über Informationen, die er dann einschalten kann.

Als Bundesobmann setzte ich die Kontaktpflege zu unseren Partnerkirchen und Partnergemeinden fort, ganz besonders zu beiden lutherischen Kirchen in Rumänien und in der Slowakei (Martin-Luther-Verein in der Slowakei). Im Rahmen einer Rundreise durch Siebenbürgen vom 17. Oktober bis 4. November 2015 besuchte ich beide Kirchenleitungen in Klausenburg (Evang-Luth. Kirche in Rumänien) und in Hermannstadt (Evang. Kirche A.B. in Rumänien). Besuche in Kirchengemeinden: Sânpetru/Petersberg, Pfr. Dr. Peter Klein, wo wir als MLBÖ das Orgelprojekt mitunterstützten. Die ungarischsprachige Kirchengemeinde in Brașov/Kronstadt/Brassó, wo wir die Renovierung des Altars und die Restauration des Altarbildes unterstützten (Festpredigt im Gottesdienst). Gemeinden in Săcele/Hétfalu/Siebendörfer, Tartlau/Prejmer, Târgu Mureș/Marosvásárhely/Neumarkt, Baia Mare/Frauenbach – Besuch beim Dekan, Cluj-Napoca/ Kolozsvár/Klausenburg. Vortrag in Klausenburg. Besuch des Reformationsgottesdienstes in Sfântu Gheorghe/Sepsiszentgyörgy/Sankt Georg und anschließend Besuch beim Dekan. Die Edition der Kirchengeschichte der Slowakischen Lutherischen Kirche A.B. in Serbien, vor allem die Zusammenfassung in Deutsch, verfasst von Pfr. Ondrej Pet‘kovský, betreute ich gemeinsam mit ihm. Es gab weiters Kontakte zu den Kirchen in Tschechien und Ungarn.

Die Zusammenarbeit mit der Zentrale des MLB in Erlangen und dem Generalsekretär Dr. Rainer Stahl in Form von gegenseitigen Absprachen Projekte und Besuche betreffend konnte fortgesetzt werden. Als Mitglied des Bundesrates und der Bundesversammlung nahm ich an den entscheidenden Beratungen und Sitzungen teil, in denen über die Wahl des neuen Generalsekretärs und über den Verbleib der Zentrale in Erlangen bzw. über die Verlegung nach Wittenberg entschieden wurde. Das absolute Abstimmungsergebnis befürwortete den Verbleib in Erlangen. Im Verabschiedungsgottesdienst des scheidenden Generalsekretärs am 11. März 2016 in Erlangen wirkte ich mit. Sein Nachfolger Pfr. Michael Hübner wurde am 14. November 2015 in Bad Essen gewählt, er nahm seinen Dienst am 1. April 2016 auf. Der AK Theologische Tagungen in der Zentrale, deren Vorsitzender ich bin, tagte regelmäßig. Bis auf weiteres wird jährlich nur eine Theologische Tagung stattfinden. Auch nach 2017 werde ich mein Mandat im Bundesrat, das unabhängig von den Funktionen in Österreich ist, wahrnehmen, zumal wir vor wichtigen Entscheidungen stehen, wie z.B. Wahl eines neuen Präsidenten und notwendig gewordene Veränderungen in der Zentrale.

Nähere Informationen über die Tätigkeit des MLBÖ und der Gemeinschaft des  MLB siehe unter www.martin-luther-bund.at bzw. www.martin-luther-bund.de.

Wir sind dankbar für die gute Zusammenarbeit mit dem OKR in Wien. Schließlich danke ich unseren Bundesobleuten für die Mitarbeit und den Spendern für ihre Gaben.

Leoben, am 11. und 12. Juni 2016

Pál Fónyad e.h.

Bundesobmann